Die OLDENBURGER FEHLER ANALYSE – OLFA
(online: https://www.olfaonline.de)

Wenn Rechtschreibschwierigkeiten (Rechtschreibstörung, Rechtschreibschwäche usw.) zum Problem werden und viele Helfer schon aufgeben, fängt OLFA erst an. Rechtschreibfehler sind nicht gleich Rechtschreibfehler. Wenn etwa ein Lerner viele Fehler im Bereich der Groß- und Kleinschreibung produziert, braucht er Unterstützung beim Verständnis der Satzstruktur oder grundlegender Wortarten.
Ganz andere Hilfe braucht ein Lerner, wenn viele Schreibungen nicht die korrekte Lautstruktur der Wörter wiedergeben. Das lässt sich nach einer Oldenburger Fehleranalyse (OLFA) deutlich erkennen. Hier kann je nach Schwerpunkt und Ursache (Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache, Dialekt, Hörprobleme o. Ä.) gezielt gearbeitet werden und zwar an den Wörtern, die die Lerner selbst verwenden, denn mit der OLFA werden frei formulierte Texte ausgewertet.

Wir haben OLFA seit vielen Jahren eingesetzt, evaluiert und verbessert. Auch bei Lernern mit einer schweren Rechtschreibstörung (unter Prozentrang 15) haben wir sehr gute Förderergebnisse nachzuweisen: eine Verminderung der Rechtschreibfehler um 70 Prozent nach durchschnittlich 30 Fördersitzungen! Das freut uns sehr.

Bildschirmfoto

Seit mehreren Jahren bieten wir OLFA 3-9+ als Onlineversion an (24,80 €, inkl. 3,42 € = 16 % MwSt., für ein ganzes Jahr, www.olfaonline.de). Hier werden viele Berechnungen nach der Fehlereingabe automatisch durchgeführt. Daneben gibt es zahlreiche Hilfestellungen und Zusammenfassungen der Ergebnisse in Text- und Tabellenform.

Zum Kennenlernen bitte hier klicken:
Erste Schritte